Sie verlassen jetzt die Website www.kedrion.de. Bitte beachten Sie, dass die lizensierte Verwendung von medizinischen Informationen in Ländern außerhalb der EU unterschiedlich gehandhabt werden kann.
NO
YES
About Kedrion - Front Image

Plasma

Wenn wir sagen „Keep Life Flowing“, dann sprechen wir vom Plasma, dem eigentlichen Saft des Lebens. Kedrions Aufgabe besteht darin, durch das Sammeln und die Weiterverarbeitung von Plasma die lebenswichtige Verbindung zwischen Spendern und Empfängern herzustellen und auszubauen.

Was ist Plasma?

Kedrion editorial media

Nur mit Plasma kann Blut fließen. Es ist jene Flüssigkeit, in der die festen Blutzellen schwimmen und im ganzen Körper verteilt werden: die roten Blutkörperchen (Erythrozyten), die für den Sauerstofftransport verantwortlich sind; die weißen Blutkörperchen (Leukozyten), die für die Abwehr von Krankheiten sorgen und zur Wundheilung beitragen; und die Blutplättchen (Thrombozyten), die Blutungen stillen helfen. Werde diese Zellen aus dem Plasma entfernt, bleibt eine gelbliche Flüssigkeit übrig, die zu etwa 92 % aus Wasser besteht. Der Rest sind sonstige gelöste Stoffe, die aber genauso lebenswichtig sind. Plasma transportiert Antikörper, Gerinnungseiweiße, Hormone und Enzyme. Es bringt Nährstoffe wie Zucker, Fette, Salze, Mineralstoffe etc. zu unseren Körperzellen, während es andererseits Abfallprodukte wie Kohlendioxid, Milchsäure etc. abtransportiert. Plasma sorgt auch für einen stabilen Blutdruck und ausgewogenen Säure-Basen Haushalt in unserem Körper.

Für Kedrion ist Plasma das Ausgangsmaterial zur Herstellung von lebensverbessernden Medikamenten.

Wie wird Plasma gewonnen?

Kedrion editorial media

Plasma kann durch Entfernung der roten und weißen Blutkörperchen sowie der Blutplättchen aus dem Vollblut abgetrennt werden. Zu diesem Zweck wird Blut bei hoher Geschwindigkeit zentrifugiert. Dabei werden die festen Blutbestandteile auf den Boden der Zentrifuge gedrückt und das Plasma kann darüber abgenommen werden.

Die meisten Menschen kennen Blutspenden, ein schmerzloses Verfahren, das nur etwa zehn Minuten dauert (abgesehen von der Vorbereitungs- und Erholungszeit). Aber man kann auch Plasma spenden, und zwar mit einem Verfahren, das Plasmapherese genannt wird. Bei diesem Verfahren wird das Blut abgenommen, das Plasma abgetrennt und  danach werden die Blutzellen und Blutplättchen in den Blutkreislauf des Spenders zurückgeführt. Dieser Vorgang dauert etwa 45 Minuten, wobei der so entstandene Plasmaverlust relativ rasch vom Körper wieder ausgeglichen wird. Die Menge (normalerweise zwischen 650ml und 880ml) und Häufigkeit von Plasmaspenden sind in jedem Land gesondert geregelt.

Kedrion arbeitet mit Spendern in Deutschland, Ungarn und den Vereinigten Staaten zusammen, wo Plasma in hochmodernen Spendezentren gesammelt wird. In Italien kooperiert Kedrion mit Spenderorganisationen und dem staatlichen Gesundheitssystem.

Vom Plasma zum Arzneimittel

Kedrion editorial media

Direkt nach der Abnahme, wird Plasma zur sicheren Aufbewahrung eingefroren. Plasma dient als Ausgangsmaterial für plasmabasierte Produkte. Zu diesem Zweck wird Plasma in einem Verfahren namens Fraktionierung in seine Bestandteile aufgetrennt. Die isolierten Proteine werden aufbereitet und weiterverarbeitet, um Plasmaderivate wie etwa Gerinnungsfaktoren, Albumin und Immunglobulin herzustellen, d.h. Arzneimittel, die Leben retten und die Lebensqualität von Menschen verbessern, die an Krankheiten wie Hämophilie oder Immunschwäche leiden.

Kedrion entwickelt und erstellt diese spezialisierten Proteintherapien und vertreibt sie in etwa 100 Ländern. In Zusammenarbeit mit Spender- und Patientenorganisationen, Wissenschaftlern und Gesundheitssystemen halten wir so das Leben in Fluss: „Keep Life Flowing“. Wir sind stets darum bemüht, die höchsten Therapiestandards zu verbreiten und gleichzeitig den globalen Therapiezugang auszuweiten.

Bei Kedrion werden alle Verfahren und Aktivitäten nach höchsten Qualitätsstandards umgesetzt, durchgeführt und dokumentiert, wie etwa die Quality Standards of Excellence, Assurance and Leadership (QSEAL) der Plasma Protein Therapeutic Association (PPTA).